Lade Veranstaltungen

Adressstudie 2021: Untersuchung zur Qualität von Kundenadressen

Digital-Update | 12. Oktober | 9:30 Uhr

Adressstudie 2021: Untersuchung zur Qualität von Kundenadressen

Home/Digital-Update/Adressstudie 2021: Untersuchung zur Qualität von Kundenadressen

Key Learnings:

  • Sie erfahren, wie gut Adressen der Kundschaft in Unternehmen gepflegt werden.
  • Sie erhalten Detailergebnisse für Ihre Branche.
  • Sie bekommen einen Überblick über die wichtigsten Fehlerquellen und Fehlerarten.
  • Sie erfahren, wie Sie die Adressqualität in Ihrem Unternehmen in einen direkten Vergleich zu den Ergebnissen setzen können.
  • Sie erhalten Ansatzpunkte zur Verbesserung der Adressqualität in Ihrem Unternehmen.

Die Ergebnisse der Adress-Studie 2021 von Deutsche Post Direkt sind ernüchternd: Immer noch 14,7 Prozent der Adressen der Kundinnen und Kunden sind unzustellbar. Zwei weitere Probleme bereiten vielen Unternehmen Kopfzerbrechen: Dubletten, also doppelte Adressen (durchschnittlich 2,8 Prozent), und fehlerhafte Adressen (6,5 Prozent). Es gibt allerdings auch einen kleinen Lichtblick im Vergleich zu der letzten Adress-Studie aus dem Jahr 2018: Die Datenqualität hat sich im Laufe der vergangenen drei Jahre leicht gebessert. Der Anteil fehlerhafter Kundendaten sank von 16,4 auf 14,7 Prozent. Im Vortrag zeigt Ihnen Christina Discher, wie Sie die Ergebnisse der Studie als Benchmark für Ihr Unternehmen nutzen und einen direkten Vergleich zwischen Ihrem Branchenwettbewerb und Ihrem Unternehmen ziehen können. Zudem stellt Sie Ihnen die wichtigsten Fehlerquellen falscher Kundenadressen vor und liefert Ansatzpunkte für die Verbesserung der Adressqualität in Ihrem Unternehmen.

Referentin: Christina Discher, Projektleiterin Vermarktung, Deutsche Post Direkt GmbH
Referentenübersicht >

Moderator: Karsten Stroh, Deutsche Post Direkt GmbH

#adressqualitaet #adressbereinigung #adressstudie #adressaktualisierung #datenpflege #datenbereinigung #adressfehler
Grafik: Deutsche Post

ANMELDUNG